Tagesablauf Regelgruppen

So sieht ein Tag im Waldorfkindergarten (Regelgruppen drei bis sechs Jahre) aus:

Der Kindergarten öffnet um 7.00 Uhr seine Tür. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr sind die Kinder aus den beiden Regelgruppen zusammen in einer Gruppe. Ab 8.00 Uhr gehen die Kinder in ihre eigene Gruppe, die Wichtel- oder die Zwergengruppe.

Zwergenstübchen-17Von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr findet das Freispiel statt. Während dieser Zeit können die Kinder ihren eigenen Impulsen nachgehen, Erlebnisse vom Vortag werden gespielt. Der Raum und die Spielsachen sind so gestaltet, dass das Kind möglichst viele Anregungen zum phantasiereichen Spiel bekommt. Während des Freispiels bereitet einen Erzieher/in mit den Kindern das Frühstück vor und deckt den Tisch.

Ab 9.30 Uhr wird fleißig aufgeräumt. Die Kinder gehen zur Toilette waschen sich die Hände und treffen sich im Sitzkreis.

Gegen 10.00 Uhr findet der Reigen statt. Im Reigen werden Sprache, Gesang und Bewegung miteinander verbunden und bringen den Kindern spielerisch seine Umwelt, den Wechsel der Jahreszeiten, das Leben der Tiere, handwerkliche Tätigkeiten näher. Die Kinder haben die Möglichkeit sich tief mit den Abläufen und dem Geschehen in der Natur und den Tätigkeiten zu verbinden. Tätigkeiten aus dem täglichen Leben können erlebt werden. Gesten des Säens, Wind, verschiedene Tiere, die Sonne, der Regen. Diese Tätigkeiten und Gesten sind für die Kinder durchschaubar.

Gegen 10.15 Uhr gehen wir gemeinsam zum Frühstück. Jedes Kind hat seinen festen Platz, dies gibt ihnen Sicherheit. Die Kerze auf dem Tisch wird angezündet, ein kleiner Spruch lässt uns noch mal kurz innenhalten, dann beginnt das Frühstück.

Nach dem Frühstück putzen die Kinder die Zähne und danach beginnt das Freispiel im Garten. Auch hier ist es wichtig, dass die Erzieher/innen tätig werden (z.B. Beete anlegen und pflegen).

Um 11.45 Uhr beginnt das Märchen. Die Kinder finden sich in einem Stuhlkreis ein. Beim Märchen werden das zur Ruhe kommen und das Zuhören gepflegt. Den Kindern wird die Gelegenheit gegeben in die Bilderwelt der Märchen und Geschichten einzutauchen. Das Märchen wird etwa drei bis vier Wochen erzählt. Dabei können seine Gestalten in der Kinderseele lebendig werden und es bereichern. Das Märchen oder die rhythmische Geschichte werden frei erzählt, die Auffassungsgabe und das Sprachverständnis des Kindes werden unterstützt. Häufig werden die Geschichten im Waldorfkindergarten mit einem Schoßpuppenspiel oder Puppenspiel begleitet.

Der Märchenkreis endet um 12.00 Uhr. Von 12.00 Uhr bis 12.55 Uhr können die ersten Kinder abgeholt werden. Für die anderen Kinder findet in dieser Zeit nochmal ein Freispiel statt. Je nach Wetterlage entscheiden wir ob es in der Gruppe oder im Garten stattfindet.

Um 13.00 Uhr gibt es für die Kinder Mittagessen.

Ab 13.30 Uhr beginnt wieder eine Abholphase, die bis 14.00 Uhr geht. In der Zeit werden die Kinder abgeholt, die nicht über die Mittagszeit hinaus im Kindergarten sind. Die Kinder, die bis 16.00 Uhr im Kindergarten bleiben gehen zur Mittagsruhe.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Mittagsruhe dauert bis ca. 14.30 Uhr. Dann werden die Kinder nach und nach geweckt. Um ca. 15.15 Uhr bekommen die Kinder nochmal einen kleinen Imbiss. Dann spielen die Kinder, je nach Wetterlage im Garten oder im Gruppenraum, bis sie abgeholt werden.

Um 16.00 Uhr schließt der Kindergarten seine Tür.